10.11./20:00h Mycelium: Home Songs feat. SNiCE

Was ist Heimat? Was ist Deutsch? Was ist fremd? Was ist Europa?

Die Findung einer eigenen Identität ist in Zeiten der Globalisierung komplexer als je zuvor. Wir begegnen dem Wort Heimat im alltäglichen Leben und werden häufig mit Menschen konfrontiert, die unser persönliches Verständnis von Zuhause in Frage stellen. Dabei kann Musik auch Heimat sein. Jazz, Rock, Hip-Hop, Mozart… Genauso vielfältig und komplex wie die eigene Identität kann Musik eine polarisierende und subjektive Erfahrung sein, die zu starken Emotionen und Vorurteilen führen und Menschen ebenso stark zusammenbringen wie spalten kann. Genre, Hybridität, Wurzeln, Innovation, Tradition, Entwicklung… Das sind Wörter, die genauso eine große Rolle in der Musik wie auch in der eigenen Definition von Heimat spielen. Brauchen wir sie? Der in Hamburg lebende, spanische Pianist und Komponist Martín Zamorano hat darauf keine Antwort, nur viele Fragen. Ziel seiner „Home Songs“ ist es, den Begriff Heimat wie Licht durch ein Prisma aufzubrechen und das Publikum anzuregen, sich mit der eigenen persönlichen Heimaterfahrung zu beschäftigen. Gleichzeitig soll der gesellschaftliche Wert von Heimat im öffentlichen Diskurs hinterfragt werden.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Programmes Neustart Kultur der Initiative Musik

DATE

10.11.2021 Mittwoch 20:00h
TONALi-Saal

MUSICIANS

Martín Zamorano – Piano, Komposition
Cleo Steinberger – Gesang
Martin Löcken – Saxophon
Max Fortmann – Trompete
Niklas Werk – Gitarre
Judith Krischke – Bass
Bastian Menz – Drums

+ Streichquartett

FundraisingBox Logo

02.11./20:00h LIVE – Florian Arbenz Convergence feat. Vistel Brothers

“Die in Madrid lebenden Gebrüder Vistel dürften zu den beeindruckendsten Bläsern Ihrer Generation zählen. Der Schweizer Schlagzeuger Florian Arbenz führt sie zusammen mit Jim Hart und Nelson Veras, deren starke Stimmen nicht erst seit ihrem Erscheinen an der Seite von Marius Neset oder Pablo Held ein Begriff sind. Diese kühne Konstellation allein erklärt mehr als viele Worte das visionäre Konzept hinter “Convergence”, auf welches angewendet Schlagwörter wie Virtuosität und gegenseitige Inspiration mit neuen Inhalten beseelt werden.
Solches aus nächster Nähe im Studio zu hören verspricht ein seltenes Erlebnis.”

Date

02.11.2021 Dienstag 20:00:00h
Blue Wave Studio

MUSICIANS

Jorge Vistel – trumpet
Maikel Vistel – sax,
Nelson Veras – guitar
Jim Hart – vibes
Rafael Jerjen – bass
Florian Arbenz – drums

FundraisingBox Logo

15.10./20:00h Mycelium: time perception

Nach wie vor gibt es keine eindeutige Antwort darauf, was „Zeit“ eigentlich ist. Verschiedene Wissenschaften und Kulturen betrachten sie auf vielfältige Weise, ebenso hat jeder Mensch eine eigene Auffassung, ein eigenes Zeitempfinden. Bei dieser Performance geht es darum, für die Variabilität des Begriffes „Zeit“ zu sensibilisieren, der doch so maßgeblich unsere Kultur und unseren Alltag beeinflusst. Mit dabeisind unter anderem der renommierte “Postwachstumsökonom” Nico Paech sowie der Hamburger Jazzbassist Tilman Oberbeck.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Programmes Neustart Kultur der Initiative Musik

DATE

15.10.2021 Freitag 20:00h
TONALi-Saal

MUSICIANS

Sophia Oster – Piano
Tilman Oberbeck – Bass
Cleo Steinberger – Vocals

FundraisingBox Logo

04.10./19:00h LIVE – Doppelkonzert LJJO Hamburg & JJO NRW

Doppelkonzert LJJO Hamburg & JJO NRW

Zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne! Das Landesjugendjazzorchester Hamburg und das JugendJazzOrchester Nordrhein-Westfalen laden zum gemeinsamen Konzert in der Fabrik ein. Nach der langen Coronapause freuen wir uns mit so vielen talentierten jungen Musiker*innen zusammenzukommen und ein großartiges Programm auf die Bühne zu bringen.

Das JJO NRW macht sich Anfang Oktober auf eine Tour durch Norddeutschland und kommt auch in Hamburg zu Besuch. Das Programm besteht aus Stücken der neuesten CD, die in der Coronazeit im Home-Recording-Verfahren aufgenommen wurde.

Das LJJO Hamburg hat unter Leitung des Gastdirigenten Stefan Schultze im September ein neues Programm einstudiert. Beim Konzert wird er von Steffen Schorn vertreten, der eigene Arrangements von Hermeto Pascoal zum Programm beigetragen hat und eine persönliche Verbindung zur Fabrik mitbringt: im Herbst 1993 hat hier sein erstes Konzert mit Hermeto Pascoal e Grupo in Europa stattgefunden!

Das JJO NRW wurde 1975 als erstes Ensemble seiner Art in der Bundesrepublik gegründet. Es hat sich als Vermittler nordrhein-westfälischer Kultur- und Jugendarbeit im In- und Ausland große Verdienste erworben und dient vielen als Sprungbrett für den Beruf der/des Jazzmusiker*in. Das JugendJazzOrchester NRW ist ein Förderprojekt des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westphalen und des Landesmusikrats NRW und steht in der Trägerschaft des „Vereins zur Förderung junger Jazzmusiker in NRW e.V.“
Das Landesjugendjazzorchester Hamburg (LJJO), Spitzenensemble und Aushängeschild der Jazzförderung in Hamburg, zählt zu den führenden Auswahlorchestern Deutschlands und bietet Jazz in seiner ganzen Klangvielfalt dar. Es vereint und fördert die besten jungen Jazzmusiker*innen der Hansestadt. Das Ensemble wird getragen vom Landesmusikrat Hamburg e. V. und gefördert von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.

Date

04.10.2021 Montag 19:00:00h
Fabrik

VERANSTALTER

Landesmusikrat Hamburg e.V.

FundraisingBox Logo

03.08./20:00h Mycelium – #digitaldystopia – the dehumanization of social interaction

Wie verändert sich unser Interakions- bzw. Kommunikationsverhalten durch die Digitalisierung? Wer sind wir in dieser virtuellen Welt und wie beeinflusst die Allgegenwart von Technologie unser Verhalten? Verkümmern vielleicht sogar unsere sozialen Fertigkeiten? Neben all den augenscheinlichen Fortschritten durch die digitalisierten Technologien, können diese auch zu erheblichen gesellschaftlichen Herausforderungen, wie sozialer Fragmentierung, verschärftem Konsumismus und einer Entmenschlichung der sozialen Interaktion führen. Sind es die Technologien oder unser Umgang mit diesen, die dies entstehen lassen? In einer mehrdimensionalen Performance erzeugen Ken Dombrowski und seine Band eine dystopische Atmosphäre von sozialer Isolation und emotionaler Leere bei gleichzeitigem Blick in eine mögliche positiv utopische Zukunft. Gefördert von der Beauftragten der

Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Programmes Neustart Kultur der Initiative Musik

Date

29.09.2021 Mittwoch 20:00h
TONALi-Saal

MUSICIANS

Ken Dombrowski – Posaune, Basstrompete, Electronics, Komposition
Yvonne Dombrowski – Gesang
Vincent Dombrowski – Saxophon, Flöte, Electronics
Chris Olesch – Vibraphon
Zyunzo Garcia – Piano
Vincent Niessen – Bass
Lukas Schwegmann – Schlagzeug, Electronics

FundraisingBox Logo

12.09./10:00 LIVE – Improvisation und kreative Solo-Gestaltung über Changes

Hier bekommt ihr die Materialien zum Workshop!

Der Young Jazz RESTART Workshop ist ein Angebot für Nachwuchsjazzer*innen. Mit viel Empowerment, Workshops, Möglichkeiten miteinander zu jammen, Austausch per Zoom mit einem Special Guest wollen wir ein ganzes Wochenende in der Jazz Hall wieder in den Groove kommen!

Das Projekt wird von der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg gefördert.
Veranstalter ist der Landesmusikrat Hamburg e.V.

Improvisation ist einer der wichtigsten Bestandteile des Jazz. Anhand von beispielhaften Stücken arbeiten wir an der Solo-Gestaltung und verbinden die solistischen Parts mit dem Spiel im Ensemble.

Dozent: Lorenz Hargassner

Lorenz Hargassner (*1978) ist als Saxophonist mit seiner Band pure desmond mit dem „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet worden und hat in den 20 Jahren des Bestehens dieses Ensembles damit die halbe Welt bereist und ein halbes Dutzend erfolgreiche Alben vorgelegt, zuletzt auf dem eigenen Label Major Music. Außerdem spielt er in der Band des Musical Directors der Miles Davis Band der 80er-Jahre, bei Adam Holzman & Brave New World, hat Formationen unter seinem eigenen Namen und ist seit mehr als 20 Jahren auch als Musiklehrer auf allen möglichen pädagogischen Ebenen tätig. 12 Jahre lehrte er an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover als Dozent für Jazz-Saxophon, Didaktik und Ensemble.

FundraisingBox Logo

11.09./16:30 LIVE – Phrasing und Interpretation

Hier bekommt ihr die Materialien zum Workshop!

Der Young Jazz RESTART Workshop ist ein Angebot für Nachwuchsjazzer*innen. Mit viel Empowerment, Workshops, Möglichkeiten miteinander zu jammen, Austausch per Zoom mit einem Special Guest wollen wir ein ganzes Wochenende in der Jazz Hall wieder in den Groove kommen!

Das Projekt wird von der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg gefördert.
Veranstalter ist der Landesmusikrat Hamburg e.V.

Wir betrachten den Umgang der Jazztradition mit Melodien, entwickeln anhand von Hörbeispielen und -übungen eine Klangvorstellung und erarbeiten Gestaltungsmöglichkeiten in Phrasierung und Artikulation. Konkret geht es darum, ein Bewusstsein für und Kontrolle über die Länge von Phrasen zu schaffen und zu erfahren, auf welche Weise die einzelnen Töne gespielt werden können.

Dozent: Mischa Schumann

Mischa Schumann erhielt nach klassischem Klavierunterricht und autodidaktischen Anfängen im Jazz an Klavier und Schlagzeug seine weitere Ausbildung bei namhaften Jazzmusikern, so Dieter Glawischnig in Hamburg und Richie Beirach, Phil Markowitz und Buster Williams in New York. Die Bandbreite seiner eigenen Musik spiegelt sich beispielsweise auf Veröffentlichungen mit dem Bandprojekt SCHUMANNIZE und dem „Mischa Schumann Trio“. Er trat auf bei namhaften Festivals wie JazzBaltica, Elbjazz, Leverkusener Jazztage oder Jazzfest Aalen. Dazu kamen Tourneen / Konzerte in der Schweiz, Österreich, Polen, Schweden und Chi-na. Häufig war er Gast bei Produktionen und Konzerten der NDR-Bigband und leitete dort 2010 und 2013 seine eigens für die Band geschriebenen Programme. In jüngerer Zeit widmete er sich verstärkt den Übergangsbereichen von Jazz und klassischer Moderne. Aktiv ist er außerdem seit mehreren Jahren im Vorstand des „Jazzbüro Hamburg“ e.V. für die Jazzszene der Stadt tätig.

FundraisingBox Logo

11.09./14:00 LIVE – A Call For Response – Seid ihr noch da?

Hier bekommt ihr die Materialien zum Workshop!

Der Young Jazz RESTART Workshop ist ein Angebot für Nachwuchsjazzer*innen. Mit viel Empowerment, Workshops, Möglichkeiten miteinander zu jammen, Austausch per Zoom mit einem Special Guest wollen wir ein ganzes Wochenende in der Jazz Hall wieder in den Groove kommen!

Das Projekt wird von der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg gefördert.
Veranstalter ist der Landesmusikrat Hamburg e.V.

In diesem Workshop wird anhand von aktiven Übungen mit Call and Response gearbeitet und Ideen und Anwendungen für kleine bis große Ensembles und Online-Teilnehmer*innen gegeben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Rhythmik und Motivik, sowie dem generellen Zusammenspiel verschiedener Stimmen.

Dozent: Peter Klohmann

Peter Klohmann (*1986), Saxophonist, Komponist und Multi-Instrumentalist. 2013 Träger des Arbeitsstipendiums Jazz der Stadt Frankfurt am Main. 2014 eröffnete er das 45. Deutsche Jazzfestival in Frankfurt am Main. Er studierte Jazz Saxophon in Mainz und Stuttgart bei Steffen Weber und Prof. Bernd Konrad und Jazz Komposition bei Prof. Rainer Tempel. Von 2001-2007 spielte er im Landesjugendjazzorchester Rheinland-Pfalz und von 2007-2011 im Bundesjazzorchester. Seit 2012 hilft er gelegentlich in der HR-Big Band aus. 2009 gründete er die Konzertreihe „Junge Szene Frankfurt“, welche regelmäßig im Jazzkeller Frankfurt gastiert. Seit 2006 konzertiert er mit seinen eigenen künstlerischen Projekten. Tourneen führten ihn nach Brasilien, USA, Südafrika, Süd-Korea, Russland, Rumänien, Polen, Indien, Italien und auf den Balkan.

FundraisingBox Logo

11.09./11:00 LIVE -Time, Feel & Rhythm – Der Groove Workshop

Hier bekommt ihr die Materialien zum Workshop!

Der Young Jazz RESTART Workshop ist ein Angebot für Nachwuchsjazzer*innen. Mit viel Empowerment, Workshops, Möglichkeiten miteinander zu jammen, Austausch per Zoom mit einem Special Guest wollen wir ein ganzes Wochenende in der Jazz Hall wieder in den Groove kommen!

Das Projekt wird von der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg gefördert.
Veranstalter ist der Landesmusikrat Hamburg e.V.

In einem 1,5 stündigen Groove Workshop werden die wesentlichen Elemente von Rhythmik, Time-Feel & Spiel-Flow erfasst, in simplen Konzepten dargeboten und in die Praxis umgesetzt. Der Workshop richtet sich an alle Instrumentalisten/-innen, Sänger/-innen und Musik-Begeisterten, die ihr Rhythmik-Verständnis auf eine spielerische und sehr musikalische Art, stilistisch übergreifend auf ein neues Level heben möchten.

Dozentin: Christin Neddens

Christin Neddens (*1986) studierte Jazz/Rock/Pop-Schlagzeug in Deutschland, den Niederlanden und in Los Angeles an der University of Southern California bei Peter Erskine und Jeff Hamilton. Sie lebt in Hamburg und arbeitet als freischaffende Schlagzeugerin, Komponistin und internationale Tournee-Künstlerin in den verschiedensten musikalischen Bereichen. Christin arbeitete bereits mit Nils Landgren, der NDR Big Band, Helge Schneider (und vielen anderen), spielte in deutschen TV-Showbands und trat auf vielen internationalen Festivals wie dem Big Band Festival Imatra (Finnland), Jazzfestival Grahamstown (Südafrika), Port Townsend Jazzfestival (USA), Colours Festival Lomé (Togo, Westafrika), Elbjazz & Überjazz Festival Hamburg (GER) auf. Sie komponiert Musik für ihre eigene Fusion-Surf-Rock-Band „Orange Line“. Neben ihren Social-Media-Aktivitäten arbeitet sie gerade an ihrem Drum-Clinic-Programm, einem Drum-Education-Buch und der Veröffentlichung ihres ersten Solo-Albums.

FundraisingBox Logo

27.08./20:00 SOPHIA OSTER // TIEFE STREICHER IM DIALOG Benefizkonzert

Zweites Benefiz Konzert für die “Safaa-Schule in Gedenken an Roger Willemsen” in Kabul
 
Das erste Benefiz Konzert brachte sehr viel Spenden ein, über 1000 Euro. DANKE! Sie gehen vollständig an den Afghanischen Frauenverein e.V. www.afghanischer-frauenverein.de als NGO, die sich damit direkt um Hilfe für die Schülerinnen und Lehrer Safaa-Schule in Kabul bemühen. Dieser zweite Benefiz – Livestream ist seit längerem geplant, und die Musiker dieses Abends haben sich schon im Juli zur Spende aller Einnahmen bereit erklärt. Nun ist alles anders, und noch viel dringender werden eure Spenden gebraucht. Bitte genießt nicht nur die Musik, denkt an die Menschen in Afghanistan vor Ort dabei und spendet noch einmal, falls es euch möglich ist. Die Spenden gehen wieder direkt an die Safaa Schule.
 
Hier ein aktueller Beitrag von Spiegel-Online zur Arbeit des Afghanischen Frauenvereins
 
Wir hoffen, dass Christina Ihle vom Afghanischen Frauenverein e.V. im Stream von der aktuellen Situation am Kabuler Gymnasium berichten kann.
 
Zur Musik an diesem Abend:

 
Sophia Oster Solo
 
Die junge Pianistin, Sängerin und Komponistin Sophia Oster ist eine der vielversprechenden Neuerscheinungen in der deutschen Jazzszene. Ihr gefühlvoller Touch am Piano bildet mit dem warmen Klang ihrer Stimme eine unverwechselbare Einheit, in der auch ihre klassische Herkunft zum Ausdruck kommt.
An diesem Abend wird sie ein kleines Solokonzert geben, bei der sie sowohl Stücke aus dem Great American Songbook als auch Eigenkompositionen spielen wird. 

 
Tiefe Streicher im Dialog


Rossini komponierte das Duett für Cello und Kontrabass 1824 für Philip Joseph Salomons, einem Schüler des Kontrabassvirtuosen Domenico Dragonetti. Das dreisätzige Werk ist eine Perle in der ansonsten überschaubaren Originalliteratur für Cello und Bass. Ebenfalls zur Originalliteratur zählen der Hymnus II von Alfred Schnittke sowie ein aktuell entstandenes Musikstück von Aigerim Seilova. Musik für tiefe Streichinstrumente aus dem 17. und 18. Jahrhundert von Domenico Gabrielli, Michel Corette und Jean Barrière runden das gut einstündige Programm ab.
FundraisingBox Logo